Datum: 
18.07.2019

Baustellenpraktikum Simon Bickel

Das Wetter beeinflusst die Arbeit auf der Baustelle.

Wie jeder Lernende Zeichner Fachrichtung Architektur im 4. Lehrjahr, durfte ich ein fünftägiges Baustellenpraktikum absolvieren, welches ich bis zum 4. ÜK im Herbst vorweisen muss. In der Kalenderwoche 28 durfte ich ein Team der Firma Bauimpuls AG, der Abteilung Fassade und Steildach, während einer Woche auf unserer Baustelle im Kaliforni begleiten.

Für die erste Aufregung der Woche sorgte ein Mitarbeiter, der bereits am Montagmorgen um 07.45 Uhr notfallmässig ins Spital einrücken musste, da er sich mit der Stichsäge den halben Finger abschnitt. Am Donnerstag kam die beruhigende Nachricht, dass er den Finger behalten konnte. Nach diesem ersten Ereignis stellte ich mit ein bisschen Sarkasmus fest, dass die Woche nur noch besser werden konnte.

Meine erste Aufgabe bestand darin, mit dem Geissfuss die Konterlattungen eines Steildaches zu demontieren, damit auf dem Unterdach eine neue Wärmedämmschicht verlegt werden konnte. Das dampfdichte Abkleben von Aussparungen und Ritzen in der Konstruktion, sowie das Schalen an der Fassade des Turms, waren weitere spannende und abwechslungsreiche Arbeiten, bei welchen ich in den folgenden Tagen mit anpacken konnte.

Beim "Abblachen" des Daches wurde mir klar, dass das Wetter auf der Baustelle eine grosse Rolle spielt. Jedes Mal wenn eine Wolke am Himmel auftauchte, wurde diskutiert, ob man das Dach wieder zudeckt oder ob man es abgedeckt lässt und riskiert, dass im Falle eines plötzlichen Regenfalls Wasser in die Konstruktion gelangt.

Das Baustellenpraktikum war für mich sehr interessant und lehrreich, aber auch sehr anstrengend. Die täglichen Leistungen der Arbeiter auf der Baustelle sind beeindruckend, was mein Respekt diesen Leuten gegenüber wachsen lies.

Herzlichen Dank an Bauimpuls AG, Fabian Graf, Schüppi und Stifu.

Simon Bickel, Lernender Zeichner EFZ FA, 4. Lehrjahr